Virtuelles Intermezzo: Das erste Corona-Chor-Video aus Langenbernsdorf

In den vergangenen Wochen seit der letzten regulären Chorprobe am 12. März 2020 hat man vom Gesangverein zu Langenbernsdorf e. V. nicht mehr viel gehört. Doch wir waren keinesfalls untätig.

Sofort haben wir mit individuellen häuslichen Proben begonnen. Nun fanden wir den richtigen Zeitpunkt gekommen, um unsere Stimmen virtuell zu vereinen und einen musikalischen Gruß aus unserer Heimat nach draußen zu senden. Insgesamt 36 Sängerinnen und Sänger im Alter zwischen 22 und 82 Jahren haben in der letzten Woche zu Hause ein Video mit der ersten Strophe des Langenbernsdorfer Heimatliedes von Wolfgang Liebold im vierstimmigen Satz unseres Liedermeisters Michael Pauser aufgenommen. Nun ist das Video fertig bearbeitet und bei YouTube zu finden:

Wir wissen heute noch nicht, wann und in welcher Form wir den Probenbetrieb wieder aufnehmen können. Ein Hygienekonzept wurde am 30. April bei der Gemeinde Langenbernsdorf eingereicht. An Konzerte ist aktuell jedoch überhaupt nicht zu denken. Das für den 16. Mai geplante Frühlingskonzert gemeinsam mit dem Zupforchester des Robert-Schumann-Konservatoriums Zwickau haben wir bereits auf den 27. September verlegt. Das für diesen Tag vorgesehene Herbstsingen fällt somit aus. Ein großes Fragezeichen schwebt zudem über unseren „Ein Dorf singt“-Konzerten mit Beethovens 9. Sinfonie am 13. September in Glauchau und am 24. Oktober in Werdau. Hier versuchen wir bis zuletzt im Rahmen der dann geltenden gesetzlichen Bestimmungen Möglichkeiten zu finden. Aber fest steht: Ohne zeitnahe Proben gibt es auch keine Konzerte – selbst wenn wir es dann wieder dürften.

Der Vorstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.