Der Juni brachte Freud und Leid

Nachdem die Probenarbeit unter strenger Einhaltung der Hygienevorschriften im Mai wieder aufgenommen wurde, ist es dem Gesangverein zu Langenbernsdorf e. V. seit Juni nun endlich wieder möglich, vor und für Publikum zu singen – zunächst nur im Freien sowie mit entsprechenden Abständen zwischen den Sängerinnen und Sängern. Dennoch, die Freude darüber ist groß.

Ganz unterschiedliche Anlässe führten uns hierzu im Juni gleich vier Mal zum Friedhof der St. Katharinen-Kirche in Langenbernsdorf. Am 12. Juni versammelten sich fast 30 Sängerinnen und Sänger bei hochsommerlichen Temperaturen, um sich im Rahmen der Trauerfeier musikalisch von ihrem Ehrenmitglied Wolfgang Lippold zu verabschieden.

Bereits eine Woche später bot sich erneut ein schmerzlicher Anlass. Diesmal mussten wir Abschied von unserem bis kürzlich noch aktiven Sänger und verdienstvollen Mitglied Dr. Siegfried Martin nehmen. Bei Klängen wie „Halleluja“ von Leonard Cohen und „Der einfache Frieden“ erwiesen ihm Angehörige und Freunde die letzte Ehre. Nicht wenige von uns hatten Mühe, die Tränen und den Kloß im Hals zu unterdrücken. Mit dem Lied „Glück auf, der Steiger kommt“ verließ Siegfried Martin ein allerletztes Mal seine langjährige Wahlheimat Langenbernsdorf, um zu seiner letzten Ruhestätte nach Jülich gebracht zu werden, wo auch eine Delegation unseres Vereines Abschied nahm.

Bereits zur Tradition geworden ist, dass wir auch in diesem Jahr die Johannisandacht am 24. Juni musikalisch begleiten durften. Mit gebührendem Abstand der Sänger zueinander und verstärkter Technik hörten die Gottesdienstbesucher drei Stücke des gemischten Chores, darunter das Lied „Bleib bei mir Herr“. Unterstützt wurden wir, wie bereits bei den beiden Auftritten zuvor, von Thomas Lohri am Klavier.

Im direkten Anschluss der Andacht fand unsere erste Chorprobe unter freiem Himmel statt. Nach vier Proben im Saal mit Personenbegrenzung, riesigem Abstand zueinander und Maske war es eine Wohltat, in größerer Besetzung und freiem Gesicht zu musizieren. Mit Stücken wie Ludwig van Beethovens „Freude schöner Götterfunken“ und Georg Friedrich Händels „Halleluja“, bereiteten wir uns auf den kommenden Auftritt am 27. Juni vor. Fröhliches Vogelgezwitscher begleitete unsere Probe ebenso, wie lautstarke Echos jugendlicher Mithörer, denen unser Gesang bis weit ins Dorf nicht verborgen blieb. An dieser Stelle sei gesagt, alle sind herzlich willkommen an Proben teilzunehmen. Wir freuen uns über jeden neuen Sänger, besonders über junge Männerstimmen. Traut euch!

Am 27. Juni führte uns ein besonders erfreulicher Grund ein weiteres Mal auf den Kirchhof von St. Katharinen. Aus Anlass der Diamantenen Hochzeit von Lisa und Joachim Rehahn wurde ein Festgottesdienst abgehalten. Dank des anhaltenden trockenen Wetters konnten wir dem strahlenden Jubelpaar und der Festgesellschaft ein freudiges Ständchen überbringen. Mit dem dreistimmigen Kanon „Dona nobis pacem“ eröffneten wir unsere musikalischen Glückwünsche. Es folgten weitere Stücke aus dem Repertoire des gemischten Chores, die unter anderem aus der Feder von Karat, Beethoven und Händel stammten.

Wir gratulieren Lisa und Joachim herzlichst zum 60. Ehejubiläum. Wir wünschen den beiden viele weitere gemeinsame gesunde und glückliche Jahre.

Anke Götz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.