Geschäftsführerin des Chorverbandes ist nun Mitglied im Gesangverein zu Langenbernsdorf e. V.

Dass es uns gelingt, auch während der Corona-Pandemie neue Vereinsmitglieder zu gewinnen, haben wir bereits 2020 beweisen können. Mit Beginn des 150. Jubiläumsjahres 2021 dürfen wir uns allerdings über einen ganz besonderen Neuzugang freuen: Margit Günther, die Geschäftsführerin des Westsächsischen Chorverbandes e. V. und Lokalredakteurin der Chorverbandszeitschrift UNISONO, ist nun Mitglied des Gesangvereines zu Langenbernsdorf e. V.

Sie ist zwar selbst keine aktive Sängerin, war jedoch lange Jahre Mitglied im Volkschor „Liederkranz“ Hartmannsdorf, der zum Jahreswechsel aus dem Verband ausgetreten ist. Sozusagen als Heimatlose begab sie sich auf die Suche nach einem neuen Chor, dem sie sich anschließen könnte. Ihre erste Anfrage richtete sie nach Langenbernsdorf, wo sie seit dem Eintritt des Vereines in den Chorverband Anfang 2010 als Gast zahlreicher Konzerte die positiven Entwicklungen mitverfolgte oder im Namen des Chorverbandes langjährig verdiente Sänger ehrte.

Wir freuen uns über jedes neue Vereinsmitglied. Doch dass sich nun eine Funktionsträgerin unseres Verbandes als Mitglied zu unserem Verein bekennt, ehrt uns obendrein und es ist ein weiterer Erfolg der positiven Veränderungen, die in den letzten Jahren im Gesangverein zu Langenbernsdorf e. V. stattgefunden haben.

Nach dem Abitur und ihrer Lehre zur Stenotypistin arbeitete Margit Günther zweieinhalb Jahrzehnte lang im Bereich Absatz des VEB Steinzeugwerk Zwickau sowie als Gruppenleiterin für Verkauf beim VEB Schuhfabrik Modas Zwickau und begann kurz vor der Wende noch ein Studium zur Ingenieur-Ökonomin. Nach einem kurzen Intermezzo bei einer Versicherungsgesellschaft war sie ab 1993 bis zu ihrem Eintritt in den (Un-)Ruhestand 2013 Bürosachbearbeiterin in der Straßenbauverwaltung des Freistaates Sachsen.

Gleichzeitig begann sie sich für den Westsächsischen Chorverband zu engagieren. Im Jahr 1998 wurde sie erstmals zur Schriftführerin des Verbandes gewählt – eine Position, die sie bis heute inne hat; zusätzlich wurde sie Geschäftsführerin. Viel Zeit und Hingabe investiert sie, um im gesamten Verband mit den Chören in Verbindung zu bleiben, ein Ohr für die Sorgen und Nöte zu haben sowie regelmäßige Besuche zu Chorproben und Konzerten zu ermöglichen. So wurde sie schnell zum Gesicht des Verbandes und zum gern gesehenen Gast in der westsächsischen Chorszene. Wir sagen: herzlich willkommen in Langenbernsdorf, liebe Margit Günther!

Der Vorstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.