Gelungenes Herbstsingen

Aus mittlerweile liebgewonnener Tradition fand am Sonntag, dem 29. September 2019 das Herbstsingen im Saal des Landgasthofs „Weißes Ross“ statt.

Unserer Einladung nach Langenbernsdorf folgten drei Chöre aus der Region. Leider gab es im Vorfeld vier kurzfristige Absagen, die einem musikalisch ansprechenden Nachmittag jedoch keinen Abbruch bereiteten. Mehr als 200 Besucher erlebten in lockerer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen ein abwechslungsreiches Programm mit insgesamt fünf Ensembles.

 

Der Chor des Gesangvereins zu Langenbernsdorf e. V. eröffnete das diesjährige Herbstsingen mit dem Karat-Hit Über sieben Brücken. Es folgten unter anderem Variationen über Franz Schuberts Lied Die Forelle. Spätestens beim Hallelujah von Leonard Cohen wurde die Stimmung im Saal beschwingt und beim Dschingis-Khan-Hit Moskau, bearbeitet durch unseren Liedermeister Michael Pauser, begleitete das Publikum unseren Chor mit tatkräftigem Klatschen.

 

Auch unsere Gäste, der Männerchor der Luther-Liedertafel Hohenleuben e. V., der Thüringer Konzertchor Gera e. V. sowie der Frauenchor Lusan boten den Zuhörern einen bunten Querschnitt durch ihr Repertoire. Spontan erweiterten sie ihre Darbietungen um ein paar Stücke, um so die Auftritte der abgesagten Chöre zu kompensieren. Dies ist wunderbar gelungen.

 

Große Begeisterung löste die Darbietung des Chores des Männerchorprojektes aus, welches am gleichen Wochenende im Vereinsraum des Gesangvereins zu Langenbernsdorf e. V. unter Leitung von Michael Pauser stattfand. Bereits beim Erklingen des ersten Liedes Ännchen von Tharau überkam den ein oder anderen Zuschauer eine Gänsehaut. Das Publikum quittierte dies mit lautstarkem Beifall. Auch beim Lindenbaum und den drei folgenden Stücken riss diese positive Reaktion nicht ab. Dieser Auftritt war eine große Bereicherung der Veranstaltung. Hier in unserem Gesangverein ist man sich einig: Das Kulturgut „Männerchor“ ist wahrlich erhaltenswert. Eine Fortsetzung ist deshalb schon geplant. Motiviert durch dieses Projekt hoffen wir auf weitere Interessenten sangesfreudiger Männer, die uns dabei unterstützen wollen.

 

Der Nachmittag endete mit dem Kanon Dona nobis pacem, gesungen von allen Anwesenden im Saal. Es war deutlich zu spüren, dass sich Menschen an Chorgesang sehr erfreuen können. Dieser Nachmittag in Langenbernsdorf hat dies wieder einmal bewiesen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön allen Teilnehmern.

Anke Götz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.