Highlight des Jahres: „Ein Dorf singt: Klassik bis Filmmusik“

Das Projekt „Ein Dorf singt“ – große Musik im kleinen Dorf
Sieben Mal hieß es seit 2013 in Langenbernsdorf schon: „Ein Dorf singt“; und nach dem pandemiebedingten Ausfall 2020 mussten die Konzerte 2021 nach Glauchau verlegt werden. Das mehrfach preisgekrönte Projekt ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte: 160 Männer, Frauen und Kinder waren bereits als Mitglieder unserer Chöre am Projekt beteiligt – etwa die Hälfte hatte zuvor keine Chorerfahrung.

Dennoch konnte in wenigen Jahren ein vielfältiges Repertoire mit Musik aus vier Jahrhunderten von Kirchenmusik über Kantate, Oper und Lied bis hin zu Musical, Filmmusik und Pop erarbeitet werden. Darunter befinden sich neben berühmten Meisterwerken der Musikgeschichte auch zeitgenössische Erstaufführungen vergessener Werke sowie Uraufführungen. Unterstützt wird das Projekt von zahlreichen international tätigen Solisten sowie stets von der großartigen Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach. All dies und die Tatsache, dass man ein regelmäßig stattfindendes chorsinfonisches Konzertprojekt auf dem Dorf nirgendwo sonst in Mitteldeutschland findet, sind wohl die Gründe, warum die Veranstaltungen meist schon im Vorverkauf ausverkauft sind; mehrere Tausend musikbegeisterte Konzertbesucher aus ganz Deutschland kamen so bereits ins beschauliche Langenbernsdorf.

Das Projektjahr 2022: Auf dem Weg zurück zur Normalität?
Im Jahr 2021 wollte unser Verein auf sein 150-jähriges Bestehen zurückblicken. Da das pandemiebedingt nicht in der Form möglich war, die wir uns vorgestellt hatten, wird dies nun 2022 nachgeholt. Aufgrund der noch immer ungewissen Pandemielage können die „Ein Dorf singt“-Konzerte noch immer nicht wieder in ‚unserem‘ heimischen Saal gegeben werden. Doch mit der Stadthalle „Pleißental“ Werdau haben wir einen adäquaten Ersatz gefunden. An der Ortsgrenze Langenbernsdorfs gelegen, ist er gut von unserem Stammpublikum zu erreichen und noch dazu findet im Rahmen der Konzerte die offizielle Gründung des Schulchores des Gymnasiums „Alexander von Humboldt“ Werdau statt, der in Kooperation mit unserem Verein seit Herbst 2021 probt und sich an großen Teilen des Programms beteiligt.

Berühmte Melodien aus Klassik bis Filmmusik erklingen

Das Repertoire für das Konzert ist in jeglicher Hinsicht vielfältig – mit seiner Farbenpracht soll das Programm einen Aufbruch heraus aus den vergangenen beiden und kulturell meist grauen Jahren hin zu vorpandemischer Lebendigkeit markieren. Freuen Sie sich auf berühmte Melodien aus Klassik bis Filmmusik. Es erklingen der „Brautchor“ aus Lohengrin von Richard Wagner, An der schönen blauen Donau von Johann Strauß, „O fortuna“ aus den Carmina burana von Carl Orff, die Musical-Hits „Memory“ aus Cats und „Don’t cry for me, Argentina“ aus Evita von Andrew Lloyd Webber, Hallelujah von Leonard Cohen u. v. a. m.

Termine und Kartenverkauf
Die beiden Konzerte mit dem Gesangverein zu Langenbernsdorf e. V., dem Schulchor des Gymnasiums „Alexander von Humboldt“ Werdau, der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach und Andrea Chudak unter der Leitung von Michael Pauser finden statt am Samstag, dem 14. Mai 2022 um 19 Uhr sowie am Sonntag, dem 15. Mai 2022 um 17 Uhr jeweils in der Stadthalle „Pleißental“ in Werdau. Karten sind erhältlich im Presse-Post-Lotto-Shop Keller in Langenbernsdorf (03761-2902), in der Stadtinformation Werdau (03761-594310) und in der Buchhandlung „Am Rathaus“ Crimmitschau (03762-2428) sowie über den Gesangverein zu Langenbernsdorf e. V.

Das Projekt „Ein Dorf singt“ wird durch Fördermittel der Gemeinde Langenbernsdorf, des Landkreises Zwickau und durch eine Zuwendung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung im Programm „LandKULTUR“ (Bundesprogramm Ländliche Entwicklung) kofinanziert.

Der Vorstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.