Erste Ausfahrt des neuen Gesangvereines zu Langenbernsdorf e. V. in die Frauenkirche Dresden

Ein echtes Highlight war unser erster gemeinsamer Vereinsausflug. Er fand am 9. Februar statt. Insgesamt 52 Vereinsmitglieder und Angehörige machten sich mit Bus bzw. Auto auf den Weg in unsere schöne sächsische Landeshauptstadt. Anlässlich der Zerstörung Dresdens am 13. Februar 1945 fand in der Frauenkirche Dresden ein Gedenkkonzert unter der Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert statt.

Es erklangen insgesamt sieben Werke von Luigi Cherubini, die aus der Edition von Michael Pauser stammen und die wir zum Teil ebenfalls schon in zwei unserer vergangenen „Ein Dorf singt“-Konzerte als zeitgenössische Welterstaufführungen singen durften. Es musizierten das ensemble frauenkirche dresden, der Kammerchor der Frauenkirche Dresden und vier Solisten. Die bereits selbst gesungen Werke nun einmal aus der Zuhörerperspektive genießen zu dürfen, war für uns alle ein sehr bewegendes Erlebnis und einige von uns haben auf ihren Plätzen die Einsätze ihrer jeweiligen Stimmgruppe fleißig mitgeatmet.

Ein gemeinsames Essen in gemütlicher Runde mit einem netten Überraschungsbesuch von Matthias Grünert stimmte uns bereits vor dem Konzert auf einen eindrucksvollen Abend ein. Der Frauenkirchenkantor nahm sich die Zeit, uns in den wenigen Minuten zwischen Generalprobe und Konzert herzlich willkommen zu heißen sowie uns erste Eindrücke und Informationen über die bevorstehenden Werke zu geben. Wir wurden nicht enttäuscht. Nach einer Konzerteinführung mit Michael Pauser und Matthias Grünert ging es los und blieb bis zur letzten Note ein Hochgenuss.

Auf dem Nachhauseweg hörte man nur Positives und ich bin sicher, dass es nicht der letzte Besuch von dem einen oder anderen Langenbernsdorfer in der Frauenkirche war, wenn es Werke von Cherubini zu hören gibt. Denn wie die beiden Herren verlauten ließen, sind bereits weitere Konzerte ab 2021 in Planung.

Anke Götz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.